Oh, es riecht gut!

Seit Freitagmittag kocht die Reeperbahn. Nicht allein wegen des Sommerwetters, was Hamburg so kurz vor Toresschluss aus dem Hut zaubert – 35 Food Trucks erwarten mit dampfenden Töpfen hungrige Kunden. Und die kommen. Auch wir waren gestern am Start und sind für euch schon mal über den Spielbudenplatz geschlendert.

Food Trucks - Spielbudenplatz
Der Spielbudenplatz am frühen Nachmittag. ©David Reineke

Straßenmampf-Begeisterten erzählt man hier natürlich nichts Neues. Jeden Donnerstag von 17-23 Uhr kann man auf der Street Food Session aus einer bunten Vielzahl an Gerichten wählen. An diesem Wochenende sind jedoch nicht nur ansässige Küchen unterwegs. Das Festival ist breit aufgestellt – neben Hamburger Urgesteinen wie Vincent Vegan, Goldmädchen oder Burristas reisen auch Trucks aus anderen Teilen Deutschlands, aber auch aus Holland und Spanien an.

Food Trucks - Spielbudenplatz
Vorbereitung auf den Ansturm. ©David Reineke

Betritt man den Spielbudenplatz, steigt einem sofort ein angenehmer Geruch in die Nase. Frische Pommes, Curry, grüne Kräuter oder ein dampfender Burger Patty, dann zwei Meter weiter heiße Waffeln mit Puderzucker oder Pfannkuchen mit Zimt. Das allein wäre kein großer Unterschied zu den üblichen Fressmeilen, die man in Shoppingcentern oder Bahnhöfen findet. Tatsächlich liegt der nämlich bei der Verweildauer vor der Menütafel. Während man beim Imbiss nebenan “wie immer” bestellt, sind es die meist handgeschriebenen Schilder wert, einen Moment innezuhalten und zu lesen. Neben der Vielfalt, der Frische und der Lebensmittelqualität scheint die Kreativität einer der Hauptgründe zu sein, warum sich Street Food immer größerer Beliebtheit erfreut. Klassiker neu interpretiert, ein großes Angebot an vegetarisch/veganen Gerichten, aber auch Ausgefallenes wie die Wildfleisch-Burger von Hirsch & Eber oder indianische Spezialitäten von Cachanga stehen zur Auswahl.

Doch wir wollen nicht lang schnacken, wir haben ja am Freitagabend schon mal vorgekostet:

[supsystic-gallery id=’1′]
Wann habt ihr das letzte Mal in großer Runde Abendbrot gegessen? An den langen Bänken, die in der Mitte zwischen den bunten Wagen stehen, is(s)t man nicht allein. Wer gut erzogen ist und mit vollem Mund schweigt, der genießt neben seinem Burger auch die Klänge der Live-Bands, welche das gesamte Wochenende für den richtigen Sound sorgen. Bis Sonntagabend, 18 Uhr, könnt ihr die vierte Ausgabe des Food Truck Festivals auf dem Spielbudenplatz noch erleben. Wer würde da zu Hause bleiben wollen? Und wenn wir mal ehrlich sind: in guter Gesellschaft schmeckt es doch eh viel besser.

Food Trucks - Spielbudenplatz
Senftöpfchen beim Moutardier Roulant. © David Reineke

 

Lotta Johanna Stähr Verfasst von:

22 Jahre alt, Germanistikstudentin, liebt Tarantino-Filme und hört Musik für alte, bärtige Männer. Redakteurin beim FREIHAFEN.