Fabian Sigurd Severin

Wer schon einmal einen etwas schlaksigen, jungen Mann mit hochgekrempelter Jeans, gestrickten Socken und einem Kånken über den Schultern auf einem alten, blauen Fahrrad vorbeifahren sehen hat, der hat mich, Fabian Sigurd Severin, quasi schon kennengelernt.

Aufgewachsen bin ich mit drei älteren Schwestern in einem kleinen Dorf in Bayern. Von dort hat es mich nach meinem Abitur erst einmal zum Ferienjobben auf einen Campingplatz in Südschweden verschlagen. Auf diesem habe ich kurz nach meiner Geburt im Jahr 1998 sogar das Laufen gelernt. Seitdem verbringe ich jeden Sommer dort und reise stets mit meiner Familie im Wohnmobil durch Skandinavien. 

Bevor ich im Oktober 2019 für mein Master-Studium der “Journalistik und Kommunikationswissenschaft” nach Hamburg kam und bei FREIHAFEN begann, habe ich in München studiert. Um meine Fremdsprachenkenntnisse aufzufrischen, war ich zwischendurch auch mal für ein Semester in Paris. Ich liebe es ins Theater, zu Zaubervorstellungen und in Kunstmuseen zu gehen. Zudem höre ich gerne Indie-Musik. Und wenn ich mal nicht auffindbar bin, dann seht die Chance groß, mich mit einer Zimtschnecke in der Hand im IKEA Restaurant zu finden.

Mein Lebensmotto:

Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.
– Oscar Wilde

  

Bild mit freundlicher Genehmigung von Fabian Sigurd Severin
Fabian Sigurd Severin Verfasst von: